Die feste Spange

Im Gegensatz zur losen Spange ist die feste Spange 24 Stunden im Mund und wirkt somit ununterbrochen. Die Wirkung kann sehr viel gezielter erfolgen, als es mit der herausnehmbaren Spange geht, da die Kraftübertragung direkt über die Schlösser (Brackets) auf den Zahn möglich ist. Es gibt Zahnbewegungen, die mit der herausnehmbaren Spange auch gar nicht möglich sind, z. B "körperliche Bewegungen". Deshalb wird in bestimmten Fällen nur eine feste Spange zum Erfolg führen.
Welches Behandlungsmittel wann und warum eingesetzt wird erklären wir ihnen gerne, sprechen sie uns darauf an. Unsere fachliche Meinung ist es, eine feste Zahnspange nur falls unbedingt nötig und auch nur so kurz wie nötig zu benutzen.

Die feste Spange hat sich in den letzten Jahren verändert. Die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland sind zur Vergütung einer wirtschaftlichen und ausreichenden Behandlung mit den entsprechenden Behandlungsmitteln verpflichtet(§ 12 (1) SGB V). Wir können Sie selbstverständlich in diesem Rahmen behandlen.

Wir bieten Ihnen gerne eine Behandlung im Rahmen der aktuellen Möglichkeiten. Die Behandlungsapparaturen können von Ihrer Seite her frei gewählt werden. Wir können Ihnen so eine ästhetisch anspruchsvollere und zeitgerechte Variante der festen Spange anbieten. So wie Sie es wünschen.  Diese ermöglicht eine unauffälligere und schnellere Behandlung mit minimalen und gewebefreundlichen Kräften.

Die Behandlungszeit mit der festsitzenden Spange ist je nach individuellen Behandlungsfall unterschiedlich. Bitte besprechen Sie dies mit uns. Die genaue Behandlungszeit ist immer stark von der Reaktion des Körpers auf die therapeutischen Kräfte und von der Mitarbeit abhängig.


Um das Behandlungsergebnis zu festigen wird auf jeden Fall danach noch eine herausnehmbare Spange notwendig sein oder evt. eine feste Apparatur.
In unserer Praxis setzten wir die feste Zahnspange immer nur nach Absprache mit Ihnen, und so kurz wie möglich ein.